Ist Arginin gut für Potenz und Erektion?

Ist Arginin wirklich so gut für die Potenz und für die männliche Erektion wie behauptet wird? Die "schlechte" Nachricht vorweg: Laut Verbraucherzentrale.de gibt es "keine wissenschaftlichen Beweise, dass die Aminosäure L-Arginin die Potenz steigern oder bei eine Erektionsstörung helfen kann".

Arginin für die Potenz?
Man fragte den alten Piratenkapitän nach seinem Geheimnis. Seine Antwort: "Arr Arr Arginin!"

Nun kommen wir aber zur guten Nachricht bezüglich Arginin: Tausende Männer sind anderer Meinung und sehr viele Erfahrungsberichte bestätigen dass die tägliche Einnahme von Arginin dazu führt dass die Erektionsfähigkeit spürbar verbessert wird und es der Potenz sanft auf die Sprünge hilft. Solche Meinungen begegneten uns besonders oft bei unseren Arginin Recherchen in Internetforen für Männer.

Bevor du anfängst deine Potenzstörung selbst zu therapieren lasse ihre Ursache auf jeden Fall ärztlich abklären!

Potenzprobleme gelten oft als erstes Anzeichen von Herz- und Kreislauferkrankungen.

So berichten die meisten Männer von einer positiven Wirkung nach etwa einem Monat der regelmäßigen Einnahme. Die Wirkung soll dadurch entstehen dass der Stickstoffmonoxid Gehalt günstig beeinflusst wird. Dieser ist wichtig für die männliche Erektion. Zwar wirkt Arginin natürlich nicht so gut die verschreibungspflichtige PDE-5 Hemmer, dennoch wird die Wirkung von vielen Männern als "ähnlich" aber sanfter beschrieben.

Was ist L-Arginin? Etwas genauer bitte!

L-Arginin, oder auch als Arginin bezeichnet ist eine semiessentielle Aminosäure. Sie kommt in natürlicher Form in vielen Lebensmitteln vor, so enthalten z.B. Kürbiskerne oder Pinienkerne hohe Mengen der Aminosäure. Aber auch andere Nüsse, Fleisch, Reis und Fisch enthalten Arginin in geringen Mengen.

Semi-essentielle (bedingt lebensnotwendige) Aminosäuren können aus anderen Aminosäuren im Körper gebildet werden, sie müssen also nicht zwangsweise direkt über die Nahrung bzw. Supplemente aufgenommen werden.

Arginin und erektile Dysfunktion

Auf dieser Seite wird sich viel mit Problemen rund um den Penis beschäftigt. Natürlich auch mit angepriesenen Mitteln die der Potenz wieder auf den Sprung helfen sollen.

Wenn man sich auf der Suche nach „neuen alternativen Potenzmitteln“ durch Foren klickt, erwartet einen bei fast allen dieser Mittel bittere Enttäuschung. Männer berichten von Betrug, sind wütend, sind desillusioniert.

Grade bei einem so sensiblen Thema wie einer erektilen Dysfunktion ist das natürlich absolut zu verstehen. Und es ist widerlich wie mit Scharlatanerie versucht wird ein Geschäft mit den ernsthaften Problemen vieler Männer zu machen.

Anders sieht dies aus, wenn man zum Beispiel mal nach Arginin und Potenz sucht, die meisten Männer in Problemforen und anderen Communities berichten über eine erfolgreichere Erektion durch die tägliche Einnahme von Arginin. Woran kann das liegen?

Funktion von Arginin bei der Erektion

Arginin ist ein wichtiger Baustein, wenn es um die korrekte Funktion von Gefäßen geht. Esbildet die einzige Vorstufe von Stickstoffmonoxid.

Stickstoffmonoxid wird benötigt um die Gefäße zu erweitern und die glatte Muskulatur zu regulieren. Die Regulierung der glatten Muskulatur wiederrum ist essentiell um eine Erektion zu bekommen. Ohne Arginin bzw. ohne Stickstoffmonoxid wäre eine Erektion gar nicht erst möglich!

(Im Video: Ein Urologe erläutert Alternativen zu PDE-5 Hemmern wie Viagra, darunter auch die Aminosäure Arginin)

Wichtig zu wissen ist, dass Arginin nicht bereits nach der ersten Einnahme wirkt. Nach mehreren Wochen täglicher Arginin-Zufuhr, müsste sich jedoch eine Wirkung zeigen. In jedem Fall sollten man sich aber vorher von einem Arzt beraten lassen, ob und wie viel Arginin man zu sich nehmen soll.

Welches Arginin Präparate gibt es?

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Arginin Präparaten, gerade seit dem Fitness Hype der letzten Jahre kommen immer mehr davon in Umlauf, da Arginin sich positiv auf den sogenannten "Pump" nach dem Training und die Durchblutung der Muskulatur auswirken soll.

Wir empfehlen das Nahrungsergänzungsmittel Amitamin Vital M, da es in seiner Dosierung speziell auf Potenzprobleme abgestimmt sein soll und wir bereits viele positive Erfahrungsberichte dazu gelesen haben.

Andere gesunde Eigenschaften der gefäßaktiven Aminosäure Arginin...

Die semi-essentielle Aminosäure soll diverse positive Auswirkungen auf den menschlichen Organismus haben.

Neben der (nicht bewiesenen) potenzsteigernden Wirkung, kann Arginin unter anderem bei Bluthochdruck, bei der Infektionsabwehr, beim Muskelaufbau und anderen Leiden oder Vorhaben helfen. So haben auch ein paar Männer mit Induratio Penis Plastica positiv über Arginin berichtet. Auch hier muss man sich natürlich erstmal ärztlichen Rat einholen!

Dieser Artikel dient nur der Orientierung. Für die Einnahme von Präparaten egal welcher Art, lass dich von einem fachkundigen Mediziner beraten. Außerdem ist es ratsam sich bei Potenzproblemen von einem Arzt untersuchen zu lassen, manchmal weisen diese auf andere ernstzunehmende Erkrankungen hin.

Arginin: Die richtige Dosierung

Die verbreitetste Dosierungsempfehlung für Arginin beträgt zwischen 1000 mg und 5000 mg am Tag. In diesem Rahmen vertragen die meisten Menschen Arginin und es kommt nur selten zu Nebenwirkungen. Um dauerhaft von der Einnahme zu profitieren und die positiven Effekte des Arginins den ganzen Tag zu spüren, wird außerdem empfohlen die Aminosäure über den Tag verteilt zu konsumieren (Zum Beispiel alle 3 Stunden 500 mg Arginin).

Ist eine Überdosierung mit Arginin möglich?

Bei moderaten Mengen von bis zu 5 Gramm Arginin pro Tag, sollte es zu keinen Nebenwirkungen kommen. Wenn man jedoch Verdauungsprobleme oder Schmerzen bemerkt, kann dies auf Nebenwirkungen oder eine Überdosierung hinweisen. Weitere Symptome die auf eine Arginin Überdosierung hinweisen können sind:

  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Blähungen
  • Schlafstörungen
  • Bauchschmerzen

Was sind die Symptome eines Arginin Mangels?

Vorweg sei gesagt: Ein Arginin Mangel ist relativ selten, da der Körper die Aminosäure selbst herstellen kann. Dennoch kommt es hin und wieder vor und es werden folgende Symptome bei einem Mangel an Arginin beobachtet:

  • Diabetes
  • Artiosklerose
  • Gedächtnisstörungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Anfälligkeit für Infekte
  • Wundheilungsstörungen
  • Unruhe
  • Hoher Blutdruck

Solltest du eines der Symptome beobachten bedenke bitte dass diese auch auf viele andere Mängelzustände oder Krankheiten hinweisen können, suche also bitte erstmal einen Arzt auf, bevor du dich dazu entscheidest Arginin zu supplementieren um den Symptomen entgegen zu wirken!

Fazit zu L-Arginin bei Potenzproblemen

Arginin hat zumindest laut Erfahrungsberichten vielen Männern dabei geholfen ihre erektilen Dysfunktionen in den Griff zu bekommen. Es ist eine günstige und schonende Methode um einer Impotenz entgegen zu wirken. Trotzdem sollte man sich vor der Einnahme auf jeden Fall von einem Arzt beraten lassen.

X