Impotenz - Du bist nicht allein!

Du bist wahrscheinlich auf dieser Seite gelandet, weil du Erektionsprobleme hast. Bevor wir anfangen, diese Probleme näher zu thematisieren, möchten wir dir eines sagen: DU bist nicht allein! Millionen von Männern leiden regelmäßig, unregelmäßig oder permanent unter Erektionsproblemen. Diese sind kein Grund sich zu schämen und auch kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken, denn in den meisten Fällen lässt sich gegen Impotenz dank moderner Medizin und Therapien sehr gut angehen.

Wege aus der Impotenz
Es gibt Wege aus den meisten Formen von Impotenz

Was ist eigentlich Impotenz?

Impotenz ist ein eigentlich nicht mehr gebräuchlicher Ausdruck für eine Erektionsstörung oder eine erektile Dysfunktion. Es bedeutet so viel wie dass der männliche Penis sich nicht mehr ausreichend oder nur sehr kurz versteift oder gar nicht mehr steif wird. Dies hat Auswirkungen auf dem Paarungsakt.

In diesem Video der Urologie am Ring wir das Thema Impotenz recht umfassend beleuchtet:

Gelegentlich ist mit Impotenz auch die bloße Zeugungsunfähigkeit gemeint, hier funktioniert der Penis meist zwar normal, man kann allerdings keine Kinder zeugen.

Was sind die Ursachen für Impotenz?

Die Ursachen für Impotenz reichen von psychischen Ursachen wie Depressionen oder Minderwertigkeitskomplexen, z.B. aufgrund eines zu klein empfundenen Penis (Hier kann mitunter in manchen Fällen ein Gerät wie Phallosan für die Penisvergrößerung helfen) bis hin zu körperlichen Ursachen wie Herz-Kreislauferkrankungen, zu hohen Blutdruck, neurologische Erkrankungen, Verletzungen und Diabetes und viele weitere körperliche Erkrankungen.

In jedem Fall solltest du eine Impotenz bzw. erektile Dysfunktion von einem Urologen oder Andrologen abklären lassen. Dieser entscheidet ob ggf. weitere Termine zu Fachärzten wie z.B. Kardiologen gemacht werden sollten.

Da eine Impotenz in manchen Fällen auf eine andere zugrunde liegende Erkrankung hinweise kann, sollte man in jedem Fall einen Arzt aufsuchen. Dabei gilt: Je früher desto besser!

Was untersucht der Arzt bei Verdacht auf eine erektile Dysfunktion?

Wahrscheinlich wird der Arzt erstmal ein Gespräch mit dir führen um abzuklären seit wann die erektile Dysfunktion auftritt, wie stark sie ist und ob sie vielleicht rein psychischer Natur ist. Dann wird der Arzt wahrscheinlich deinen Penis, deinen Hoden und ggf. deinen Enddarm, sowie deine Prostata untersuchen. Blut- Urin und Hormonuntersuchungen können ebenfalls vorkommen.

Wie behandelt man Impotenz?

Das lässt sich pauschal nicht beantworten, denn je nach Form der Erektionsstörung gibt es vollkommen anderen Therapieansätze:

Achtung: Wie und ob deine Impotenz behandelt wird bzw. werden muss, entscheidet alleine dein Arzt. Wir wollen dir nur einen Überblick darüber geben, welche potentiellen Therapiemöglichkeiten bei Erektionsstörungen zum Einsatz kommen können. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  • Ein Rauchstopp kann sich in jedem Fall positiv auf die Potenz auswirken.
  • Manche Männer machen gute Erfahrungen mit Beckenbodentraining.
  • Eine sogenannte Vakuum- oder Penispumpe kann dabei helfen eine Erektion zu erzeugen.
  • Sollte ein Hormonmangel festgestellt werden, kann es sein dass der Arzt die Gabe von Testosteron, z.B. in Form von Pflastern verschreibt.
  • Oft wird ein PDE-5 Hemmer wie Viagra bei Impotenz verschrieben.
  • Bei psychischen Ursachen, kann es sein dass der Arzt dir eine Psychotherapie oder Psychopharmaka verschreibt.
  • In sehr schweren Fällen der Impotenz können sogenannte Penisprothesen eingesetzt werden, die den Schwellkörper ersetzen. Dieses unumkehrbare Verfahren kommt allerdings relativ selten zum Einsatz.
  • Bei der sogenannten Schwellkörper-Injektionstherapie werden gefäßerweiternde Präparate direkt in den Schwellkörper injiziert (SKAT). Diese Therapie kommt oft bei Patienten zum Einsatz, die aus verschiedenen Gründen keine Potenzpillen konsumieren können oder dürfen.

Können Erektionsprobleme geheilt werden?

Gerade dann, wenn deine Erektionsprobleme psychischer Natur sind (gerade bei jüngeren Männern ist dies oft der Fall), ist die Wahrscheinlichkeit dass du sie mit medizinischer Hilfe in den Griff bekommst sehr hoch!

Doch auch bei körperlichen Ursachen gibt es fast immer eine Lösung. Wichtig ist hier, dass man die zugrunde liegende Erkrankung identifiziert und bei Bedarf therapiert. Denk deshalb daran, deinen Arzt vollkommen ehrlich und umfangreich über deine Beschwerden aufzuklären. Manchmal gibt man seinem Arzt den entscheidenden Hinweis ohne dass man es bemerkt.

Fazit: Wenn du denkst du wärest impotent...

... dann fang auf keinen Fall an dich einfach so selbst zu therapieren. Natürlich kannst du schon mal aufhören zu rauchen, das solltest du auch. Aber mach außerdem auf jeden Fall einen Termin bei einem fachkundigen Mediziner, lass dich dort untersuchen und beraten! Das ist das A und O, welche Medikamente und Therapien dann zum Einsatz kommen, das wird erst danach entschieden.

Weitere Infos zum Thema Impotenz, Erektionsstörungen und Behandlungsmöglichkeiten:

Diese Seite ist kein umfassender medizinischer Ratgeber und soll nur als Orientierungshilfe dienen. Dementsprechend haben wir an dieser Stelle Links für dich herausgesucht die die besser weiterhelfen können!

X